Menu Schließen

Turnado 2011

Samstag, 9. April 2011
Praktisch die ganze Leiterschar und Küchenmannschaft hat heute die Unterkunft soweit vorbereitet, so dass am Montag sofort gestartet werden kann. Die Schlafsäle sind bezeichnet, so dass sich niemand verirren sollte; die Küche, Kochgeräte und der Ess- und Aufenthaltsraum eingerichtet.
Wir Leiter/innen und Betreuer/innen freuen uns nun riesig auf die sicherlich wieder phänomenale Stimmung während der Woche.


Montag, 11. April 2011
Problemlos erreichten 60 Kids und ihre 13 Erwachsenen Begleiter den Lagerort in Unterentfelden.
Mit Ach und Gestöhn fanden die zum Teil riesigen Gepäckstücke den Weg in die Schlafräume.

Um 10 Uhr wärmten wir uns mit einem tierischem Ungeheuer-Spiel auf.
Beim anschliessendem Völker-, Jäger- und Brennball ging es voll zur Sache!

Mit Heisshunger wurde das Salatbuffet überfallen und Brätkügeli, Reis und Brocoli füllten das Loch im Bauch.
Nach kurzer Siesta ging es weiter mit Speer, Dreisprung im Wechseln mit Geräteturnen am Reck und Minitramp.

Frisch geduscht und mit neuem Lager T-Shirt machten wir uns hübsch zum Fototermin.

Dann gab es feine Äplermagronen um die Batterien für das Abendprogramm „Schlag die Leiter“ aufzuladen.

Dienstag, 12. April 2011
Nach dem triumphalen Abendprogramm von Gestern gab es eine späte Nachruhe die in eine frühe Tagwache mündete.
Trotz noch müden Leitern wurde mit Elan der Turntag gestartet. Frisbee-, Basketball- und Unihockey-Lektionen füllten den Morgen aus.
Beim Mittagessen, wo wir von mit feinem Ofenfleischkäse verwöhnt wurden, war es schon spührbar leiser als noch am Tag davor und die kurze Siesta danach war sehr willkommen.
Am Nachmittag war Aktion angesagt. Das „Aeromic“ sorgte für einige Schweissperlen, das Circuit-Training für Muskelkater und
Michis Kampfbahn verlangte von jedem dann noch den Rest. Glücklicherweise liess dass Wetter unsere Fackelwanderung in den den nahen Wald zu.
Mit Sagengeschichten am Feuer klang der Tag aus.

Mittowch, 13. April 2011
Heute starteten wir in der Turnhalle mit Frisbee, Tchoukball und Unihockey. Alle wirkten irgendwie sehr müde, doch nach einer kurzen Anlaufzeit wurden die meisten richtig wach und machten eifrig mit. Am Mittag stärkten wir uns mit „uuuuu feine“ Hacktätschli, mit Stockis und Bohnen.
Nach einer kurzen Siesta machten sich die jüngeren auf dem Weg zum Hallenbad und die Älteren schlüpten ins Laufdress und versuchten ihr Können beim OL zu zeigen, was ihnen mehrheitlich gelang. Zum Z’Nacht gab es verschiedene selbstgemachte Pizzen und dann machten sich die Älteren auf dem Weg nach Aarau ins Hallenbad und die Jüngeren genossen einen Wellnessabend mit Quark-Gurken-Maske, Fussbad, Nagelpflege, Haarzöpflen und Traumgeschichten. Da die ganz ältesten Kinder die Akkus noch nicht ganz geleert hatten, gingen sie mit den noch frischesten Leitern Frisbee in der Turnhalle spielen.

Donnerstag 14. April 2011

Heute Morgen brauchte es ein gehörige Portion kalte und frische Luft um die müden Lagermann- und Frauschaften auf trab zu bringen.
Nach einigen Sprints und Reaktionsübungen an der Sonne erwachte die Stimmung aber allmählich.
In der Halle wurde derweilen kräftig Hochgesprungen und an den Geräten an der Haltung gefeilt.
Geschnetzeltes Wunder mit Reis füllten die Enerige-Löcher zum Zmittag.
Am Nachmittag wurden von den Girls und Jungs beim Einstudieren zweier Choreographien tänzerische Qualitäten abverlangt,
wobei da und dort einige verborgene Talente entdeckt werden konnten.
Anschliessend wurde das „Halali“ zur grossen Schlacht im Burgball geblasen.
Nach dem feinen Pasta-Znacht versüsste Rogers Geburtstag die Kino-Pause mit einem gespendeten Guetzli.

Freitag 15. April 2011

Das nächtliche Frisbee-Game in der Turnhalle zeigte seine Wirkung auch noch heute Morgen bei der Tagwache.
Es war auffallend ruhig in den Schlägen. Aber das Tagesprogramm verriet einen Lagerhöhepunkt.
Doch zuerst wurden in einer Gym-Lektion die gestern gelernten Tanzschritte und Akroteile noch einmal gefestigt.
Am Mittag leerte sich dann die Unterkunft bis auf den letzten Mann und die letzte Frau.
Per Bahn und dann zu Fuss wurde der Waldseilgarten auf dem Rütihof oberhalb Muhen angesteuert.
Nach einem Picknick an der Sonne gings los mit der ersten Aufgabe: Das Ausstatten von 60 Kinder und 13 Begleitern mit Klettergurt, doppelten Sicherungskarabinern und Helm.
Danach gab es eine ausführliche Anleitung für deren Handhabung und über die auf den Bäumen geltenden Regeln.
Danach wurden wir in die freie Wildbahn des Kletterareals entlassen. Je nach Alter, Mut und Höhenfestigkeit gab es verschiedene Parcours zur
Auswahl. Ein bisschen Nervenflattern und komische Gefühle in der Magengegend inklusive. Schliesslich schafften es am Schluss alle wieder mehr oder weniger selbständig auf den sicheren Boden und zurück ins Lager. Superfeine Rahmschnitzel leiteten über ins Abendprogramm, das mit den Gymnastik-Vorführungen startete. Danach ging die Party ab in der Lagerdisco.

Samstag 16. April 2011
Die Ärmel wurden hochgekrempelt, alles gepackt und geputzt, was den Abwart auf Anhieb zufrieden stimmte. Pünktlich stiegen wir im Zug ein und müde aber glücklich trafen wir alle im Bahnhof Sins an, wo eine grosse Schar auf uns wartete.
Wir danken allen Teilnehmern, dem Leiterteam, den Helfern und Spendern, die dieses tolle Lager ermöglichten und zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.